Go to Top

Verzinkter Stahl

Verzinkter Stahl – Werkstoff für moderne Infrastruktur

Stahl ist in der Architektur ein wichtiger Baustoff – mit ihm werden substanzielle Bauwerke wie Brücken, StromleitungStraßen, Parkhäuser oder Gebäudestrukturen umgesetzt. Auch an der Gebäudehülle wird verzinkter Stahl für Bedachungen und Fassaden, Geländer, Balkone, Absturzsicherungen oder Fluchttreppen eingesetzt. Was man an diesem Baustoff schätzt? Seine statischen Eigenschaften und die Nachhaltigkeit. Eine lange Lebensdauer, geringer Pflegeaufwand, Umweltverträglichkeit und die gesicherte Recyclebarkeit am Ende der Nutzungsphase erfüllen Anforderungen, die andere Werkstoffe nicht bieten.

Bedachungen und Fassadenbekleidungen aus verzinktem Stahl

Fassadenbekleidung aus verzinkten Wellprofilen – bieten langlebigen Schutz und Ästhetik durch natürliche Patina

Freitragend, flächenstabil, formbar und ästhetisch – Profile aus Stahl für Dach und Fassade erfüllen diese Anforderungen. Sei es als dass, fast schon historische und von der Architektur wiederentdeckte, Wellprofil für Bekleidungen oder als Trapezprofil und Kassette für tragende Wand- und Dachkonstruktionen. Verzinktes Stahlblech wird für diese Anwendungsbereiche in Form gebracht. Mit Rollformtechnologie werden aus Blech formstabile Profile, welche nicht nur wegen ihrer pflegeleichten Oberfläche eingesetzt werden, sondern vor allem aufgrund der Flächensteifigkeit. Große Spannweiten an Dach- oder Wandkonstruktionen werden so überbrückt und ermöglichen statisch belastbare Unterkonstruktion.

Aus Gestaltungsgründen können verzinkte Stahlprofile farblich beschichtet werden. In einem kontinuierlichen Prozess können dazu nach dem Verzinken verschiedene Farbsysteme eingesetzt werden. Die Beschichtung von verzinktem Stahl wird auch als Duplex-System bezeichnet und erhöht den Korrosionsschutz einmal mehr. Für die Nutzungsdauer ist hierbei jedoch die ästhetische Erscheinung der Farbbeschichtung relevant, welche aus Sicht des Nutzer bewertet werden muss – die Dauerhaftigkeit und Funktionalität der Bauteile wird durch die vorherige Verzinkung um ein Vielfaches verlängert.

Optisch interessante Oberflächenstruktur der Fassadenkassetten, Grundschule am Wasserturm, Karlsruhe.

 

Dachpfannenbleche mit Farbbeschichtung

Auch die Ausführung von Fassadenbekleidungen oder Dachdeckungen ist ein wachsender Einsatzbereich für verzinktes Stahlblech. Großformatige Fassadenkassetten können nach individuellen Maßen an die Gebäuderaster angepasst werden und haben durch die Verzinkung ein gestalterisch attraktives Aussehen. Ein zusätzlicher Oberflächenschutz für den Stahl-Überzug ist nicht erforderlich, da sich die Oberfläche durch Bildung einer festhaftenden Patina über Jahrzehnte von Natur aus selbst schützt.

Dachdeckungen mit Pfannenblechen aus geprägtem, verzinktem Stahlblech werden regional für Wohnhäuser aber vor allem für Gartenhäuser, Lauben und Vordächer verwendet. Diese Pfannenbleche werden zur farblichen Abstimmung mit der Deckung des Hauptdaches häufig farbbeschichtet angeboten. Aufgrund der direkten Befestigung mit selbstdichtenden Schrauben und der thermischen Längenausdehnung ist die Länge der Profile begrenzt.

Verzinkte Stahlprofile überzeugen

  • interessante Oberflächenoptik
  • große Profilspannweiten
  • wartungsarm
  • unbedenkliche Regenwasserversickerung/-nutzung
  • 100% recyclefähig

Verzinkte Stahlprofile sind zuverlässig

  • nicht brennbar
  • frostbeständig
  • hagelbeständig
  • schützt dauerhaft vor Regen, Wind und Sturm

Konstruktionen aus Stahl, natürlich verzinkt

Die Landmarke Tiger & Turtle – Magic Mountain im Duisburger Süden: 17 einzeln zusammengebaute Großelemente und 360 m Geländer, vor der Montage lückenlos verzinkt. Montagebedingte Schweißnähte wurden vor Ort thermisch spritzverzinkt.

Geplant für eine lange Nutzungsdauer, häufig mit ästhetischem und architektonischem Anspruch oder einfach nur funktional: Stahlkonstruktionen sind in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen und Funktionen anzutreffen. Die tragende Rolle des Stahls und die konservierende Aufgabe des Zink-Überzugs bilden dabei eine sinnvolle Zweckgemeinschaft.

Besonderes Augenmerk liegt bei der Wahl der Oberflächenvergütung auf der möglichen Nutzungsdauer und dem Pflegeaufwand. Verzinkungen vereinigen diese Eigenschaften und erfordern keine zusätzliche, künstliche Beschichtung als Schutz vor Korrosion. Beschichtungen bedeuten einen Mehraufwand bei der Produktion und der Pflege, mit Folgen für die Wirtschaftlichkeit und den Umwelt-Fußabdruck des Bauwerks. Über Design lässt sich bekanntlich streiten, Farbbeschichtungen aus optischen Gründen oder als Ausdruck von Corporate Design können auch auf Verzinkungen im Duplex-Verfahren aufgebracht werden.

Befund: Chronischer Zinkmangel! Eine Verzinkung hätte das Geländer vor Korrosion bewahrt. Der Gestaltungsanstrich erfordert kostenintensive Wartungsarbeiten inkl. Einschränkungen für die Nutzung und den Verkehr.

Die Anforderungen an Außenbauteile können umfangreich sein. Um den Bedürfnissen an Statik, Sicherheit, Aussehen und Funktion gerecht zu werden, bedarf es einer zuverlässigen Oberflächenvergütung. Es ist oft schade anzusehen, wie aufwändig entworfene und hergestellte Konstruktionen dann der Witterung ausgesetzt, vor sich hin korrodieren. Vermeintliche Sparmaßnahmen bei Planung und Herstellung entpuppen sich häufig als teure Lösung über die gesamte Nutzungsdauer – mit etwas Weitsicht fällt auf, dass verzinkter Stahl die besten Ergebnisse zum Korrosionsschutz und in Bezug auf die weiteren Möglichkeiten der Oberflächengestaltung liefert.

Verzinkter Stahl ist nachhaltig

  • langlebig, witterungsbeständig, wartungsarm
  • günstige Umweltbilanz
  • unbedenkliche Regenwasserableitung/-nutzung
  • keine bioziden Bestandteile, keine PAK, kein Mikroplastik
  • geschlossener Recycling-Kreislauf nach der Nutzungsphase
  • aktiver Beitrag zum Urban Mining durch Wiederverwertung
  • gelebter Recyclingprozess, Schrottrücklauf seit Jahren konstant > 95 %

Verzinkter Beton-Stahl

Verzinkter Bewehrungsstahl bietet Vorteile: Vermeidung von Korrosion und abplatzendem Beton, verbunden mit einer höheren Resistenz gegen Tausalz und chloridhaltige Seeluft.

Wer kennt sie nicht: unschöne und am Ende teure Abplatzungen von Beton beispielsweise an Brücken, Stützwänden oder Sichtbeton. Als Grund für diese Schäden ist häufig korrodierter Bewehrungsstahl auszumachen. Einmal der Korrosion ausgesetzt, erweitert der Beton-Riffelstahl durch Rostbildung sein Volumen und löst enorme Kräfte aus, welche den Beton abplatzen lassen. Gefördert wird das Phänomen durch den Einfluss von Chloriden, beispielsweise durch Streusalz im Straßenverkehr oder auch durch chloridhaltige Seeluft. Die Folge ist eine umfassende, aufwändige und teure Betonsanierung. Diese Schäden sind jedoch vermeidbar. Einerseits durch eine qualitativ hochwertige Ausführung der Einschalarbeiten, die eine ausreichende Betonüberdeckung gewährleisten, als auch durch die Verwendung von verzinktem Betonbaustahl.

  • kein Mehraufwand bei der Verarbeitung
  • Reduzierung der Betonüberdeckung möglich (Expositionsklasse XC1 und XC4)
  • erhöhte Resistenz gegen Streu- und Tausalz und chloridhaltige Seeluft
  • Anwendung gemäß DIN EN 10348, Teil 2 (02-2019)
  • nachhaltige Lösung für Betonbrücken und Verkehrsbauwerke
  • zuverlässiger Schutz für Sichtbeton – Vermeidung von Rost-Laufspuren
  • 100% recyclefähig
image_print
Share this...
Initiative ZINK