Go to Top

Geschichte

Geschichte

Zink kann als natürliches Spurenelement und als Werkstoff aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden. In dem frühen Stadium der Entwicklung europäischer Rahmenparameter für die Umweltbewertung von Stoffen, der Wasserrahmenrichtlinie als auch dem Risk Assessment, haben führende Zinkhersteller im Jahr 1999 die Initiative ZINK gegründet. Bereits damals war es die Intention, die Entwicklung von Richtlinien zu begleiten, wissenschaftliche Studien und Untersuchungen zu unterstützen und die Öffentlichkeit über die Eigenschaften von Zink und seinen Anwendungen zu informieren.

Die Initiative ZINK hat sich nach mehr als 20 Jahren zu einem funktionierenden Netzwerk von Zinklegierungsherstellern, Zinkrecyclern und Anwendern von Zink, wie zum Beispiel Halbzeugproduzenten (Zinkblech), Feuerverzinker, Stückverzinker, Zinkdruckgießer sowie Hersteller von Zinkstaub, Zinkpulver und Zinkverbindungen in Deutschland mit mehr als 25 Mitgliedern entwickelt. In enger Kooperation mit Herstellern und Anwendern anderer Werkstoffe, dem verarbeitenden Handwerk und auch mit nationalen und internationalen Verbänden erfolgt ein kontinuierlicher Austausch zu aktuellen Themen.

image_print
Share this...
Initiative ZINK